Neue Hintergrundbilder eingetroffen

Heute sind zwei neue Hintergrundbilder von unserer Grafikerin Natalie eingetroffen.

Dieses Bild zeigt die Stadt Voltar. Hier beginnt die Story des Spiels.

voltar_800

 

Das zweite Bild zeigt die niedergebrannte Stadt Tardoria. Es ist die Hauptstadt der Barbaren. Tardoria wurde vom Spieler zurück erobert, aber vorher von den Orks zerstört. Hier beginnt der zweite Abschnitt der Story, die Rückeroberung des Barbarenreiches von den Orks.

tardoria_800

Calavir, die Barbarenkriege

title_image

Calavir ist ein rundenbasiertes Strategiespiel. Es spielt auf dem Kontinent Calavir, genauer im Herzogtum Voltar.

Die Barbaren sind in das Herzogtum eingefallen und bedrohen die Residenzstadt. Hier steigt nun der Spieler in die Geschichte ein. Er muss die Residenzstadt verteidigen und im Laufe des Spiels die Barbaren zurückschlagen. Im späteren Spielverlauf wird allerdings klar, dass das eigentliche Übel die Orks sind.

Das Spiel ist in 10 Missionen aufgeteilt. Außerdem steht eine Geheimmission zur Verfügung. Das Spielfeld besteht aus Hexagonen. Ziel des Spiels ist es die gegnerischen Städte zu erobern.

Hierzu stehen Einheiten zur Verfügung. Diese können zu Gruppen zusammengefügt werden. Gruppen können aus bis zu acht Einheiten bestehen. Es ist möglich verschiedene Einheiten zu kombinieren.

Eine spezielle Einheit ist der Held. Der Held kann mit Gegenständen ausgerüstet werden. Es können Waffen, Rüstungen und Ringe genutzt werden. Diese verbessern die Eigenschaften des Helden und die der Gruppe. Der Held darf nicht sterben.

Als einzige Resource dient Gold. Dieses erhält man durch Einnahmen in den Städten. Ausgaben hat man nur durch den Unterhalt von Einheiten. Diese müssen jede Runde gezahlt werden. Sinken die Goldbestände unter Null, dann müssen Einheiten entlassen werden.

Neben Einnahmen haben Städte aus zwei weiteren Gründen eine strategische Bedeutung. Erstens kann man Einheiten in Städten ausbilden. Zweitens werden Einheiten in Städten geheilt.

In jeder Mission sind außerdem drei Ruinen auf der Karte verteilt. Ruinen können durch Einheiten erforscht werden. Es besteht die Möglichkeit dass weitere Einheiten, Geheimkarten, Gold und Ausrüstungsgegenstände gefunden werden. Allerdings werden diese Schätze meistens gut bewacht.

 

Ultimate Air Soccer

logo_blog

Um in die Spieleentwicklung auf der iOS Plattform einzusteigen, habe ich ein Übungsspiel entwickelt. Das Spiel ist eine Kombination aus Air Hockey und Billard.

Es treten zwei Teams gegeneinander an. Jedes Team besteht aus drei gleichen Spielern. Ziel des Spiels ist es, den Ball in das gegnerische Tor zu schießen. Hat ein Team 3 Punkte erreicht, hat dieses gewonnen. Das Spiel ist rundenbasiert.

Für jeden Spieler kann durch Ziehen eines Pfeils die Richtung und Geschwindigkeit bestimmt werden. Schließlich wird simultan für alle Spieler, auch die des Gegners, eine Simulation ausgeführt.

Der Reiz des Spiels besteht nun darin, die Züge des Gegner vorherzusagen und eine Gegenmaßnahme zu ergreifen.

Das Spiel verfügt über einen Multiplayer-Modus mit einem Punktesystem. Der Singleplayer Modus ist eher zum Üben gedacht. Der Computergegner ist nicht besonders intelligent.

Das Ziel der Entwicklung ist wie bereits geschrieben, die Einarbeitung in die iOS Plattform. Also in Objective C und das Sprite Kit Framework. Die Grafik und die Sounds sind bewusst einfach gehalten. Erstens um die Entwicklungskosten niedrig zu halten, und zweitens soll das Spiel vor allem benutzerfreundlich sein.

Die Spielidee basiert auf Cookie Craft. Dieses Spiel ist bereits 2005 erschienen. Da ich Cookie Craft liebe und Sprite Kit bereits eine integrierte Physik-Engine hat, sehe ich das Spiel als ideales Spiel zum Üben.

Bei meine Recherchen musste ich bereits vor Beginn der Entwicklung feststellen, dass es bereits ähnliche Spiele im AppStore gibt.

Einmal das Spiel Soctics Pocket Football (iTunes). Das Spielprinzip ist genau das Gleiche. Das Spiel hat aufwendigere Grafik und bessere Hintergrundgeräusche. Allerdings spielt meiner Meinung nach der Zufall eine viel zu große Rolle. Bei Kontakt mit mehreren Spielern fliegt der Ball kaum vorhersagbar über das Feld. Ich schieße oft zufällige Tore. Aber alles in allem ein gutes Spiel. Wenn man weiß, wie viel Aufwand alleine in meinem sehr einfachen Spiel steckt, habe ich großen Respekt vor den Entwicklern.

Ebenfalls ein ähnliches Spiel ist Slide Soccer. Im Unterschied zu Ultimate Air Soccer kann hier jeweils nur ein Spieler gezogen werden. Das ist eine interessante Variante. Allerdings finde ich hier ebenfalls die Reichweite der Schüsse zu groß. Man trifft viel zu häufig das Tor durch pures Glück. Vom Spielspaß gefällt mir es besser als Soctics. Es hat einige interessante Details.

Beta Version fertiggestellt

Heute wurde die Beta Version von Ultimate Air Soccer fertig gestellt. Das Spiel ist nun soweit fertig. Vor allem der Multiplayer Modus hat mich aufgehalten. Die Synchronisation der Spieler kann wirklich kompliziert werden.

Aktuell erstelle ich Tests für die Qualitätssicherung. Hier ein paar Screenshots:

Das rote Team hat seinen Spielern eine Richtung und Stärkte vorgegeben.

Das rote Team hat seinen Spielern eine Richtung und Stärkte vorgegeben.

Gewonnen! Damit diese Szene nicht zu langweilig wirkt, fallen von oben zufällig Spieler auf die Buttons.

Bevor das Spiel startet, kann man seinen Spieler farblich anpassen.

Bevor das Spiel startet, kann man seinen Spieler farblich anpassen.

Startszene des Spiels. Von allen Seiten krachen zufällig Bälle in die Buttons. Mit der Zeit können diese aus der Bildfläche verschwinden.

Startszene des Spiels. Von allen Seiten krachen zufällig Bälle in die Buttons. Mit der Zeit können diese aus der Bildfläche verschwinden.